SEO AGENTUR

Kostenloses Whitepaper

Ganzheitliche Suchmaschinen-Optimierung
OnPage- & OffPage-Optimierung

Auf dieser Seite beschreiben wir, wie eine seriöse und fachlich fundierte Suchmaschinenoptimierung aussehen sollte.

Vorab

Bitte nicht tricksen!

Die Zeit des Tricksens ist definitiv vorbei. Vor einigen Jahren war es noch weit verbreitet, irgendwelche vermeintlichen „Tricks“ anzuwenden, um eine Website im Ranking einer Suchmaschine weiter nach vorne zu bringen. Eines wurde dabei völlig missachtet: Das primäre Ziel einer jeden Suchmaschine ist es, dem User Websites vorzuschlagen, die seinem Interesse möglichst nahekommen. Somit mussten Suchmaschinen Methoden entwickeln, Trickser von seriösen Anbieter zu unterschieden. Und das können wir versprechen: Eine gute Suchmaschine erkennt den Unterschied und bestraft Trickser mit einer Degradierung im Ranking bis hin zum Löschen einer URL aus dem Ranking. Folglich empfehlen wir ausdrücklich seriöse Suchmaschinenoptimierung mit authentischen Maßnahmen. Je nach Thema und Branche bedarf dieser Weg etwas Geduld. Aber er führt zum höheren und vor allem langfristigeren Erfolg.


Was ist SEO?

Was bedeutet ganzheitliche Suchmaschinenoptimierung?

Die Abkürzung SEO steht für den englischen Begriff 'Search Engine Optimisation' - zu deutsch Suchmaschinenoptimierung. Das Ziel der Optimierung liegt darin, dafür zu sorgen, dass eine Suchmaschine die eigene Website möglichst weit vorne in seinem Ranking aufführt und somit schneller und häufiger von Usern gefunden zu wird. Hierbei greift man idealerweise auf alle bzw. möglichst viele Maßnahmen zurück, die das Online Marketing bzw. SEM (Search Engine Marketing) und auch die On-Page Optimierung (sprich das Optimieren der eigenen Website selber) bieten. Im Bezug auf SEM ist an dieser Stelle festzuhalten, dass dieses Online Marketing zu einem besseren Ranking der eigenen Website bei Suchmaschinen führt, aber auch eigenständig z. B. zur Meinungsbildung und Markenentwicklung dient.
Auf dieser Seite beschreiben wir die wichtigsten 3 Maßnahmen der On-Page Optimierung und erklären den Sinn und Zweck der Off-Page Optimierung in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung.


Top 3

Drei wichtige Themenbereiche für eine gute On-Page Suchmaschinenoptimierung

1. Konzeptionelle Kriterien

Responsive Design für eine optimale Darstellung auf allen Endgeräten

Konzeptionelle Kritererien sind die Navigationsstruktur Ihrer Unterseiten, eine übersichtliche Verteilung des Contents mit Headlines, Subheadlines, angerissenen Beiträgen, die Interesse wecken und den ausgefeilten Fließtexten. Alle Texte sollten natürlich die richtigen Keywords enthalten. Diese Keywords sollten mit den entsprechenden Tools objektiv recherchiert und überprüft werden. Bei allen Inhalten sollte nur „organischer“ Content platziert werden, das heißt kein Content, der eingebunden wird, um den User „trickreich“ mit „falschen“ Inhalten zu locken. Diese Maßnahme kann ganz schnell nach hinten losgehen: Der User ist nicht dumm und erkennt beim Aufrufen einer Website in Sekundenschnelle, ob er am Ziel seiner Suche angelangt ist oder nicht. Im letzter Fall verlässt er die Seite so schnell, dass auch die Suchmaschine erkennt, dass er mit dem Inhalt nicht zufrieden war. Folglich degradiert die Suchmaschine die entsprechende Website im Ranking. Alle konzeptionellen Maßnahmen sollten vorab durch objektive Analysen überprüft werden. Dies gilt sowohl für die eigene Website, als auch für die der Mitbewerber. Denn wie auf dem freien Markt, befindet sich auf Ihre Homepage im Wettbewerb mit den Homepages Ihrer Konkurrenz.

2. Technische Kriterien

Kriterien, wie die korrekte Vergabe von Tags, Seitentiteln sowie schnelle Ladezeiten, Suchmaschinen freundliche URLs und zielgerichtete Verlinkungen werden zu oft als „nur“ technisch relevant betrachtet. Dabei tragen sie maßgeblich dazu bei, dass der User sich einfach zurechtfindet und komfortabel durch eine Homepage navigieren kann. Betrachten wir als Beispiel nur die korrekte Vergabe von Tags. Jede Tageszeitung druckt auf der Titelseite die Schlagzeile des Tages ab - in der Tag-Sprache die „H1“. Darunter wird meist kurz angerissen, worum es in diesem Beitrag geht (die „H3“). Dieser angerissene Beitrag verweist in der Regel auf eine spätere Seite in der Tageszeitung (die Verlinkung). Auf Seite X taucht dann eine weitere Headline auf, die dem Leser schnell den Blick zum gesuchten Artikel weist (die „H2“). Ein erster Absatz (oft in Fett gedruckt) (die „H4“) verrät dem Leser, ob dieser Artikel wirklich das verspricht, was er vermutet, spätestens hier hat der Leser entschieden, den ganzen Artikel zu lesen, oder auch nicht. Anhand dieses Beispiels erkennt man, dass nicht das Internet diese Tags erfunden hat, sondern eine Technik, die seit Beginn des Journalismus existiert, lediglich in eine „Programmiersprache“ umgewandelt hat. Und man begreift, wie wichtig eine korrekte Vergabe von Tags für den User ist. Das ist auch der einzige Grund, warum eine Suchmaschine auf solche Indizien setzt. Nicht zum Selbstzweck, sondern, weil sie weiß, dass der User mit solch einer Site zufrieden sein wird. Abschließend sei unter Punkt 2 noch erwähnt, dass eine technisch korrekte Programmierung eine barrierefreie Performance gewährleistet und auch Ladezeiten minimiert.

3. Attraktivität

Auch das weit umfassende Thema der Attraktivität einer Website wird immer wichtiger, um die User lange auf einer Seite zu halten. Nicht um sonst schreibt Google als eine der ersten Ratschläge: Gestalten Sie Ihre Website attraktiv. Und Google misst, wie lange sich ein User auf Ihrer Homepage aufhält. Logisch ist: Je länger er sich auf Ihrer Website aufhält, desto besser scheint sie ihm zu gefallen. Folglich wertet Google Ihre Seite als interessant für weitere User und rankt Ihre Seite besser. Diese Attraktivität kann in Form von Bildern (oder Filmen und oder Animationen), als auch durch interessante Texte erreicht werden. Betrachten wir als Beispiel einmal die Nachrichten im TV: Im Hintergrund wird nahezu immer ein Foto dargestellt, was den Zuschauer in Sekundenschnelle erkennen lässt, über welches Thema der Nachrichtensprecher gerade spricht. Zusätzlich wird das Thema mithilfe einer Schlagzeile Textlich benannt. Der Sprecher hingegen bietet durch seine Moderation deutlich mehr Fakten. Hierbei variiert er wichtige Schlagworte (Keyword-Dichte), um eine größere Bandbreite an Fakten zu vermitteln und um nicht langweilig zu werden. Zusätzlich zu der Moderation, werden wichtige News mit weiteren Beiträgen von Reportern vor Ort oder Kommentatoren ausgeschmückt. Eine gute Website macht es sehr ähnlich: Gute Fotos fangen den Blick des Users und gewinnen sein Interesse. Klar formulierte Headlines bestätigen seinen Eindruck in Kürze. Ausformulierte Fließtexte geben detaillierte Informationen und Animationen und oder Filme vertiefen die Aussage.


On-Page - Off-Page

On-Page Optimierung und Off-Page Optimierung

Die oben beschriebenen Punkte fallen alle unter den Bereich der sogenannten On-Page Optimierung. Sprich: alles, was man auf der Website selber optimieren kann. Hierüber hinaus gibt es eine Fülle an Maßnahmen, die dazu beitragen, den User auf seine Homepage zu locken. Eine Maßnahme sei explizit herausgestellt, da sie den o.a. Aspekten am nahesten kommt: das Erstellen von Landing Pages. Eine Landing Page ist eine einzelne eigenständige Website, deren einziges Ziel es ist, ein konkretes Produkt bzw. eine Dienstleistung mit allen Mitteln zu unterstützen. Fachlich gedacht, wandeln wir dieses Produkt bzw. die Dienstleistung in ein Keyword um. Dieses Keyword kann auch ein Schlagwort sein, dass Sie als Homepagebetreiber gar nicht in den Mund nehmen würden, Ihre Zielgruppe aber verwendet. Ein Beispiel: Die Besonnungsindustrie spricht bei ihren Geräten von „Solarien“ - nie von „Sonnenbänken“. Der zweite Begriff gilt als verpönt. Was nützt es, wenn die potenzielle Kundschaft zu 90 % eben dieses verpönte Wort benutzt und dementsprechend in einer Suchmaschine sucht? Hier kommt eine Landing Page ins Spiel, die sich genau auf dieses Schlagwort konzentriert. Genau genommen kann so eine Landing Page auch "nur" eine Doorway Page sein. In jedem Fall gelangt der User auf diese Page und erkennt auf Anhieb, dass er exakt das gefunden hat, was ER sucht. Im weiteren Verlauf kann er erfahren, dass er fachlich gesehen ein Solarium sucht und auf die eigentliche Homepage des Herstellers gelenkt werden.
Weitere Off-Page Maßnahmen sind zum Beispiel Social Media Plattformen, wie Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat, Youtube und Co. Sie machen sich das Prinzip des Viralen Marketings (auf gut Deutsch: Mund-zu-Mund Propaganda) zu nutzen und setzen auf das Teilen von Informationen. Im Sinne des Content Marketings können die Social Media ideal zu Meinungs- und Markenbildung beitragen. Weitere Online Marketing Maßnahmen, wie dem Affiliate Marketing, Suchmaschinenwerbung (SEA) oder E-Mail Marketing u. a., komplettieren den Online Marketingmix.

Off-Page auch klassische Medien

Als Marketingagentur, die Werbung ganzheitlich betrachtet und praktiziert, möchten wir an dieser Stelle abschließend noch darauf hinweisen, dass streng genommen auch sämtliche Marketingmaßnahmen der klassischen Medien das Interesse der Konsumenten wecken und auf Websites verweisen können. Somit sind auch Printkampagnen o.ä. effektive "Off-Page" Maßnahmen.
Da das digitale Online Marketing allerdings allgemein sehr günstigste Werbestrategien ermöglicht, verlagert sich das Werbebudget immer mehr in Richtung der Neuen Medien. Dieser Weg ist unaufhaltbar. Dennoch ist eine gesunde Mischung elementar wichtig. Denn letztlich sollte auch die Suchmaschinenoptimierung nicht zum Eigenzweck umgesetzt werden, sondern wie alle Marketingkonzepte der Umsatzsteigerung dienen.


Klicks

Keine Angst vor wenig Klicks

Sobald Ihre SEO optimierte Website online ist, wird eine regelmäßige Auswertung und entsprechend angepasste Maßnahmen eine Daueraufgabe, denn eine Website sollte „leben“. Nur so bleibt sie für den User interessant. Seien Sie bei der statistischen Auswertung nicht grundsätzlich von einer kleinen Klickrate enttäuscht. Erstens kann der Anfang langsamer voranschreiten (deshalb sind Off-Page Maßnahmen von großer Bedeutung, da sie meistens schnelle positive Auswirkungen haben) und zweitens kann man nicht alle Websites über einen Kamm scheeren. Eine Suchmaschine weiß, dass ein Nachrichtenportal deutlich mehr Klicks pro Tag hat, als eine Image-Homepage im Monat. Dies bewertet Google sehr ausgereift durch seine Algorithmen und kann die entsprechende Klickrate sehr realistisch einschätzen. Auch große Schwankungen in der Klickrate weiß Google differenziert zu bewerten. Bei einem Nachrichtenportal ist es normal, dass am Tag eines wichtigen Ereignisses die Klickrate explodiert und bereits am Folgetag in den Keller fällt. Auch ein Shop kann großen Schwankungen unterliegen, da ein beworbenes Sonderangebot die User kurzfristig in Scharen anlockt. Hingegen hat eine Image-Homepage eher kontinuierliche Klickraten.


Profi

Vertrauen Sie dem SEO-Fachmann

ARTVERTISEMENT® vereint alle Aspekte von zukunftsweisenden SEO-Aspekten und crossmedialen Marketingmaßnahmen. Wir analysieren Ihr Angebot und den Bedarf Ihrer Kunden. Vereint mit jahrelangem Know-how im Bereich der Werbepsychologie konzipieren wir das perfekt auf Sie zugeschnittene Marketingkonzept. Die richtige Bildsprache, die ansprechenden Werbetexte und last but not least die fachlich ausgefeilte Programmierung verschmelzen zu einer individuellen und erfolgreichen Webentwicklung.


Kostenloses Whitepaper

Legen Sie jetzt los!

Laden Sie unser kostenloses Whitepaper zum Thema SEO jetzt herunter und erhalten Sie zusätzlich eine übersichtliche Liste der wichtigsten Maßnahmen und einen 10-Punkte-Plan für B2B. Tragen Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das u. a. Feld ein und das Whitepaper wird Ihnen umgehend per E-Mail zugesandt.

Kostenloses Whitepaper

Referenzen

Marken, für die ARTVERTISEMENT® seit 1999 gearbeitet hat.

Sitemap

Arbeiten

Marketing

Sales

Interessantes